Diskrepanz zwischen Gäste- und Hotelier-Sicht

Im Rahmen des Forschungsprojekts «FutureHotel» (siehe GJ18) hat das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation eine Studie zum Thema Spa- und Wellness-Erlebnisse erarbeitet. Die Besonderheit: Die Studie stellt die Sichtweisen von Gästen und Hoteliers gegenüber – und liefert so unterschiedliche Erkenntnisse. Denn während für die Gäste (77,5%) das Wellness-Angebot heute ein klares Buchungskriterium ist, ist das den meisten Hoteliers nicht bewusst, die in ihrem Betrieb entweder über einen Wellnessbereich «auf dem aktuellen Stand der Technik» verfügen oder gar einen« renovierungsbedürftigen».

Apropos verbessern: Eine grosse Diskrepanz zwischen den Wünschen der Gäste und den Vorstellungen der Hoteliers herrscht unter anderem auch beim Thema Aussenbereich. Während 90 Prozent der Gäste einensolchen als wichtig erachten, sehen das nur 45 Prozent der Hoteliers so. «Innovative Konzepte wie zu öffnende Fassaden oder Virtual Reality können die Qualitäten eines Aussenraumes zum Beispiel im urbanen Raum auch innerhalb eines Gebäudes abbilden», rät hier Studienleiterin Vanessa Borkmann. Potenzial, um die Gäste zufrieden zu stellen, sieht die Studie zudem in Bereichen wie «Private Spa» sowie «Ruhe- und Liegebereich.»

www.futurehotel.de