Ausgelöffelt: Restaurant Magdalena

Am Freitag lud das Magdalena zum Presselunch – die Eröffnung hätte dann heute Donnerstag stattfinden sollen. Bedenkt man, dass das junge Unternehmer-Trio 140 000 Franken investiert hat, kommen einem die Tränen. Haltet Corona durch!
Toll, was die dreiköpfige Küchencrew um Dominik Hartmann (27) sowie das Serviceteam um ­Adriana Hartmann (28) und Marco Appert (27) in Rickenbach SZ aufführen. Man sieht, wo die Hartmanns ihr Handwerk gelernt haben. Adriana und ihre Service- kollegen servieren synchron und entspannt – genau wie im Igniv in Bad Ragaz SG. Dominiks Küche ist ein Mix aus dem, was er bei An­dreas Caminada (Schloss Schauenstein, Fürstenau GR) und bei Fabian Fuchs (EquiTable, Zürich) gelernt hat. Von der Kohlrabi- Essenz mit Liebstöckel-Öl bitte ich um ein Supplement und kriege es unverzüglich. Der Gemüsegang (Bild oben) an Hafer-Gemüse-Milch ist brillant: Die verschiedenen Zubereitungsarten der Produkte, die Farben, die präzisen Aromen und Texturen – modern und raffiniert.
Wer da noch nicht merkt, wie aufmerksam Dominik die Zeit bei seinen früheren Chefs genutzt hat, realisiert dies spätestens beim Dessert. Auf den Tisch kommt ein Soufflé, das genauso gut schmeckt wie jenes im Schloss Schauenstein. Dazu gibt es eine Kreation aus Rohmilch, Rhabarber und Hafer. Für diese ist Pâtissier Mike Suppiger verantwortlich, der offensichtlich eine Hommage an seinen früheren Arbeitsort, dem Restaurant Focus im Park Hotel Vitznau, präsentiert.
Der Siebengänger kostet 120 Franken – ein Schnäppchen, angesichts der Qualität und Menge!

_____________________________

Restaurant Magdalena
Rickenbachstrasse 127
6432 Rickenbach
www.restaurant-magdalena.ch

 In dieser Rubrik teilt die Redaktion des Gastro­Journals persönliche Erfahrungen.

Aktuelle News