Daniel Humm kommt nach Zürich, Massimo Bottura nach Gstaad

2016 war es die Osteria Francescana, 2017 das Eleven Madison Park, 2018 wieder die Osteria Francescana: das beste Restaurant der Welt, gekürt von «The World’s 50 Best Restaurants», dem renommiertesten Ranking in der Szene. Und nun geben sich die beiden Starchefs dieser Dreisternebetriebe in der Schweiz quasi die Türklinke in die Hand.

Massimo Bottura (57), der in seiner italienischen Heimatstadt Modena die lokale Küche revolutioniert hat, gastiert vom 1. bis 3. April im Hotel Le Grand Bellevue in Gstaad. Im Berner Oberland wird er Klassiker wie «Five ages of Parmigiano Reggiano» oder «Oops, I dropped the lemon tart» zelebrieren. Fürs Dinner werden 575 Franken exklusive Getränke berechnet.

Bereits vom 17. bis 21. März ist ein Schweizer Starkoch zu Gast in der Schweiz: Der Aargauer Daniel Humm (44), der seit 2006 im New Yorker Eleven Madison Park wirkt, kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück. Humm begann seine Ausbildung im Alter von 14 Jahren im Zürcher Nobelhotel Baur au Lac. «Es ist für mich ein ganz besonderer Ort», so Humm. «Ich durfte das Baur au Lac in den prägendsten Jahren meiner Karriere mein Zuhause nennen. Das dort Erlernte habe ich mein ganzes Leben lang mit mir getragen, und das Fundament, das ich dort errichtet habe, hat meinen Kochstil und meine Philosophie nachhaltig beeinflusst.»

Humms Neungänger gibt es für 450 Franken inklusive Wasser und Kaffee. Wem dies zu teuer ist: Am 18. März verkauft er am Zürcher Bürkliplatz ab 11.30 Uhr seine legendären «Humm Dogs» für 20 Franken. Der Erlös geht ans Zürcher Kinderspital und an die Kinder-Spitex des Kantons Zürich.

 

 

Aktuelle News