Handfestes für den Berufsalltag

«Es war schon etwas mutig von uns, das Datum des Frauenforums nach 30 Jahren zu wechseln und auch die Teilnahmeform aufzubrechen», gibt Organisatorin Zita Langenstein unumwunden zu. Denn seit der Gründung 1987 findet der mehrtägige Anlass nun erstmals im September und nicht mehr im Januar statt. Weiter können Gastgeberinnen neu auch nur an einzelnen Tagen teilnehmen, bis anhin konnte nur das gesamte Programm gebucht werden. «Doch in den gastgewerblichen Betrieben vor Ort wie auch im Leben braucht es manchmal einen Wandel, um neue Wege gehen zu können», nennt Langenstein die Beweggründe. Dass nicht alle diesen Neubeginn schätzen würden, sei klar gewesen. Jedoch auch, dass der Wechsel eine Chance für diejenigen Gastgeberinnen sei, denen der Januar bislang die Teilnahme verwehrt habe.

Der zeitliche, örtliche und formale Wechsel brachte auch eine Namens- änderung mit sich: Neu heisst das Forum «Forum für Frauen im Gastgewerbe». «Der Name GastroForum hat uns schon länger gestört, da er Gastgeberinnen von Hotelbetrieben ausschliesst», hält Langenstein fest. Da sie in den letzten Jahren auch Hotelieren begrüssen durften, sei es an der Zeit gewesen, den Namen anzupassen. Was sich nicht geändert hat, sind indes die Inhalte des Forums, die den Gastgeberinnen viel Praxisorientiertes für den Alltag mitgeben. «Unser Motto heuer heisst ‹Die neue Gastgeberin›, denn die künftigen Herausforderungen sind gross», hält Langenstein fest und nennt im Zuge dessen Themen wie Digitalisierung, Mitarbeiterführung, Preis- und Angebotsgestaltung sowie neue Service-Formen, «denn der Gast hat heute einfach ganz andere Bedürfnisse».

«Das Programm des Forums war noch nie so ausgeglichen, dennoch breitgefächert und mit so vielen einzigartigen Referenten gespickt», freut sich Langenstein. So dürfen die Gastgeberinnen am Montag unter anderem auf ein Referat von Christina Weigl gespannt sein, die sich dem Thema Service Excellence sowie der Herz-Intelligenz in der Führung annimmt, sowie auf Norman Gräter, der über das Thema Zielerreichung referiert. «Und am Abend freue ich mich besonders auf Laura Schälchli, die über neue Gastronomie-Formen spricht, sowie im Anschluss daran an die praktische Umsetzung des Themas durch die Köche Elfi Oskan und Markus Stöckle», verrät Langenstein. Der Dienstag stehe hingegen ganz im Zeichen des Themas Design, unter anderem referieren Designerin Hanna Raissle sowie Keramikerin Petra Lindenbauer. «Und am Mittwoch geht es um Management-Themen, hier geben unter anderem CEO David Bosshart vom Gottlieb Duttweiler Institut in Rüschlikon sowie die Innovationsberater Nicoletta Müller und Rafael Saupe ihr Wissen weiter.»

Wen dieses Programm überzeugt hat, der sollte sich schleunigst noch anmelden. «Plätze sind vorerst noch vorhanden, und wir freuen uns über jede Gastgeberin, denn der Umsetzungserfolg ist bei diesem Forum gegeben», schliesst Langenstein.

www.fforum-gastrosuisse.ch

Aktuelle News