Mit Lammfleisch zum Sieg

Der Nachwuchs spielt in der Gastronomie eine tragende Rolle: Das wird deutlich, wenn man sich die Fülle der Jugend-Kochwettbewerbe vor Augen hält. Von den kantonalen Lehrlingswettbewerben bis hin zu den nationalen Concours wie «gusto», «marmite youngster» und «Swiss Culinary Cup» ist für jeden Geschmack etwas dabei. Selten haben die Teilnehmenden jedoch so viele Freiheiten wie bei «La Cuisine des Jeunes», dessen Finale jährlich im Herbst stattfindet.

Auch dieses Jahr sind die Teilnahmebedingungen verhältnismässig ­locker: Den Interessierten wird lediglich vorgegeben, dass sie ein Rezept mit dem Hauptbestandteil Schweizer Lammfleisch für vier Personen kreieren sollen. In der Wahl der Beilagen und übrigen Zutaten sind sie frei, diese sollten aber, soweit möglich, ebenfalls aus der Schweiz stammen. Die wenigen Vorgaben ermöglichen den Jungen, beim ­Rezeptieren ihre Kreativität richtig auszuleben. Und die Ergebnisse lassen sich sehen: So präsentierte der letztjährige Gewinner Michel Bucher als Teil seines Siegermenüs «Schweizer Kalb von seiner besten Seite» eine Wurst aus Kalbsinne- reien wie Herz, Zunge und Leber.

Der Einsendeschluss für den diesjährigen Wettbewerb ist der 19. Juli 2017. Bis dann sollten interessierte Nachwuchsköche ihre Dossiers mit Anmelde- und Rezeptformular sowie ein farbiges Bild ihres Gerichts eingeschickt haben. Ende Juli werden die vier Finalisten von der Jury kontaktiert, welche die anonymisierten Rezepte zuvor untersucht hat. Das Finalkochen findet daraufhin am 18. September im Bildungszentrum bzi in Interlaken statt, wo am gleichen Tag auch die Siegerehrung durchgeführt wird. Eine Teilnahme lohnt sich – das Beispiel ehemaliger Gewinner wie Pascal Schmutz, Ralph Schelling oder ­Simon Adam zeigt, dass der Wett­bewerb durchaus als Karrieresprungbrett dienen kann.

Bewerbungen an: info(at)lcdj.ch

Aktuelle News