Mit vollen Taschen ab auf die Inseln

Drei 100-Jährige zählten bei ­Hotelplan Schweiz letztes Jahr zur Kundschaft. Das teilte dieser Tage der Reisekonzern mit, der zur ­Migros-Gruppe gehört und letztes Jahr mit rund 660 000 Passagieren etwa 680 Millionen Franken umgesetzt hat.

Die drei Greisenreisen hat Hotelplan thematisiert, weil sie das Reiseverhalten der Best Ager untersucht hat, also der über 50-Jährigen. Die grundsätzlichen Erkenntnisse der Studie sind zwar nicht neu. Es kann jedoch nicht schaden, sich in Erinnerung zu rufen, welche Chancen diese Altersgruppe für Gastgewerbe und Tourismus bietet.

Hotelplan Schweiz macht weniger als 10 Prozent seiner Geschäfte im Binnentourismus. Die Erkenntnisse der Studie betreffen also ausschliesslich Gäste, die ins Ausland reisen:

  • Best Ager haben ein grosszügiges Budget: Sie geben für jede Ausland­reise im Schnitt 1385 Franken aus; das ist ein Drittel mehr als ein durchschnittliches Schweizer Reisebudget von 1050 Franken.
  • Best Ager buchen langfristig – bis 180 Tage vor der Abreise.
  • Best Ager buchen im Reisebüro: Fast 90 Prozent der über 50-­jährigen Reisevögel nutzen die persönliche Beratung.
  • Best Ager reisen mehrheitlich im Alter zwischen 50 und 60. Fast die Hälfte der älteren Kundschaft ist höchstens 60 Jahre alt, ein Drittel zwischen 60 und 70.
  • Best Ager lieben Inseln: Die spanischen Inseln sind die beliebtesten Reiseziele der über 50-Jährigen, gefolgt von den griechischen Inseln. Auf dem 4. Rang der Beliebtheitsskala steht Zypern, dies hinter Kreuzfahrten und vor der ersten Ferndestination – den USA.

Angesichts solcher Liebe zum Meer die Liebe der Älteren zur Schweiz zu wecken und zu verstärken, ist für Schweizer Anbieter kein einfaches Unterfangen. Aber es ist notwendig und zukunftsträchtig.

Buchungsseite: Vacaroy

Aktuelle News