«Nicht ohne meinen Flaschenöffner!»

Die Sattelschlepper mit den Arbeitsgeräten sind bereits unterwegs. Die Wettkämpferinnen und Wettkämpfer reisen am 16. August nach Kazan zur Berufs- WM. Bis dahin verbringen sie die Zeit un­terschiedlich. André Burri (43), offiziell Delegierter und Delegationsleiter von SwissSkills, trägt die Gesamtverantwortung der Mission und sagt: «Die einen feilen an letzten Details, andere bevorzugen den erholsamen Rückzug, um vor Ort die Bestleistung abrufen zu können.»

Respekt und Vorfreude
Das Wettkampf-Gelände in Kazan (RUS) umfasst über 100 000 Quadratmeter. Ein Grossteil davon wird von den 40 Köchen belegt, der meistvertretenen Berufsgrup­pe an der WM. Aber auch Martina Wick (21), gelernte Restaurationsfachfrau EFZ vom Hotel Hof Weissbad AI, muss gegen über 30 Mitkonkurrenten und Mitkon­kur­rentinnen antreten. Nach über acht Monaten Training freut sie sich, dass es endlich losgeht. Und sie ist gespannt auf Russland. «Ein Land, wo man nicht einfach mal so schnell hingeht», sagt sie. Betreffend des Wettbewerbs macht sie sich letzte Gedanken: «Wir wissen in etwa, welches Material wir zur Verfügung haben werden. Aber ob es dann auch wirklich so ist? Davor habe ich Respekt.»

Gibt es etwas, das sie auf keinen Fall vergessen darf? «Meinen Weinflaschenöffner! Den brauche ich einfach. Leider ist dieser im Handgepäck nicht erlaubt. Ich hoffe, das Aufgabegepäck wird ankommen!» Was dafür mit ins Handgepäck kommt, sind Jasskarten. «Zur Entspannung», sagt Martina ­lachend.

Unter den folgenden Links können die Leistungen der Kandidaten Martina Wick (Restaurant Service), Martin Amstutz (Cooking) und Julian Ferrante (Hotel Reception) an den WorldSkills in Kazan mitverfolgt werden:

Video-Link zu Martina Wick
Video-Link zu Martin Amstutz
Video-Link zu Julian Ferrante

Aktuelle News