Zum 100. von Schweiz Tourismus: Glückwünsche

 

Hans Wicki
Ständerat Nidwalden, VR-Präsident Titlis Bergbahnen
Der Schweizer Tourismus braucht viele engagierte Menschen, die sich für den Tourismus in der Schweiz einsetzen. Wir sind stolz, dass es Schweiz Tourismus gelungen ist, weltweit ein starkes Netzwerk aufzubauen und für alle involvierten Partner zu einem starken Markenbotschafter zu werden. Hoffen wir, dass wir auch ­weiterhin einen erfolgreichen Türöffner haben werden, der mithilft, den Tourismus in der Schweiz nachhaltig erfolgreich

Thomas Bieger
Rektor Universität St. Gallen, VR-Präsident Jungfraubahnen
Wofür ich Schweiz Tourismus dankbar bin und gratuliere: 1912, kurz vor dem ersten Weltkrieg, wurde die Jungfraubahn mit dem Jungfraujoch «Top of Europe» als Höhepunkt der touristischen Erschliessung der Pionierzeit des Schweizer Tourismus eröffnet. Schweiz Tourismus ist 1917 in wirtschaftlich schwierigen Jahren mitten im zweiten Weltkrieg gegründet worden. Vier Jahre nachher, in den Krisenjahren der frühen zwanziger Jahre, wurde die Vorgängerorganisation der Schweizer Gesellschaft für Hotelkredit, die dieses Jahr ihren fünfzigsten Geburtstag feiert, gegründet. 1941, in den herausfordernden Jahren des zweiten Weltkrieges, wurden die beiden Forschungsinstitute für Tourismus an den Universitäten Bern und St. Gallen gegründet. Der Schweizer Tourismus hat jeweils in seinen herausforderndsten Jahren vorwärts geschaut und dauerhafte Institutionen geschaffen. Dafür danke ich der Branche und den zukunftsorientierten Persönlichkeiten in Politik und Wirtschaft. Gratulieren möchte ich allen, die ermöglicht haben, dass der Schweizer Tourismus, unterstützt durch Schweiz Tourismus als nationale Marketingorganisation, über verschiedene, herausfordernde Epochen, zur Schweizer Wirtschaft und zur Entwicklung der Randregionen, aber auch zum Image der Schweiz als lebenswertes Land beigetragen hat. Was erwarte ich von Schweiz Tourismus in Zukunft? Demut für das Machbare als Marketingagentur. Denn schlussendlich sind es Unternehmen und Unternehmer, die Märkte erschliessen und Produkte kreieren. Ausdauer als professionelle Organisation. Denn langfristige Markenarbeit lässt sich nicht an kurzfristiger PR und politischem Aktionismus messen.

Marcel Perren
Präsident Regionaldirektoren
Glückwunsch: Schweiz Tourismus macht eine gute und erfolgreiche internationale Marktbearbeitung unter einem ­gemeinsamen «Schweiz-Dach». Wunsch: Dass die anspruchsvollen Fokusthemen «Digital Leadership» und «Content Excellenz» die gewünschte Marktwirkung erzielen.

 

Andreas Züllig
Präsident von Hotelleriesuisse

Herzlichen Glückwunsch zu 100 Jahren überzeugender Marketingkampagnen und Fingerspitzengefühl für Gäste­bedürfnisse, Märkte und Trends. Ich wünsche mir, dass wir auch in Zukunft viele erfolgreiche Hotelkooperationen gemeinsam entwickeln können – sei dies im Bereich Familie, Sport oder Lifestyle.

 

Monika Bandi Tanner
Forschungsstelle Tourismus Uni Bern

Wir beglückwünschen Schweiz Tourismus zum Mut, in neuerer Zeit mit umfassenden Themensetzungen und Projekten wie der Grand Tour oder Enjoy Switzerland einen ­integrierten Marketingauftrag ­inklusive Produktgestaltung ­verfolgt zu haben. Ein Wunsch für die Zukunft liegt darin, den Schweizer Tourismus als Vorreiter für eine echte nachhaltige Entwicklung im Tourismus zu unterstützen. Ob es dazu einen Mega-Event wie Olympische Spiele 2026 oder doch eher kleinere, feine, aber exklusive Events und Angebote benötigt, gilt es zu hinterfragen.

Ueli Stückelberger
Direktor Seilbahnen Schweiz und Verband öffentlicher Verkehr

Es ist ein Knochenjob, das Tourismusland Schweiz mit seinen tausend Facetten und Angeboten erfolgreich zu vermarkten. Die ST-Crew steht permanent im Spannungsfeld der unterschiedlichsten Ansprüche – von den Regionen, den touristischen Anbietern, aber auch der Politik. ST wird deshalb auch permanent von irgendjemandem kritisiert. Ich gratuliere der ST-Crew, dass sie sich trotzdem immer wieder aufs Neue mit der nötigen Professionalität auf den Kernauftrag fokussiert: unser wunderschönes Land im In- und Ausland zu vermarkten. Was wünschen Sie sich von ST besonders? Dass die drei Top-Trümpfe unseres Landes – die einmalige Bergwelt, die pulsierenden, überschaubaren Städte und das hervorragende öffentliche Verkehrsnetz – fester Bestandteil der ST-Kampagnen sind.

Barbara Gisi
Direktorin Schweizer Tourismus-Verband

Der STV gratuliert Schweiz Tourismus dafür, dass die Schweizer Landeswerbung den «Schritt vom Papier ins Web» mit Bravour vollzogen hat. Gleichzeitig hoffen wir, dass unser Landesmarketing die weiteren Anforderungen der Digitalisierung – dynamisch, zum Teil chaotisch und damit äusserst herausfordernd – auch in Zukunft in der gleichen Art und Weise effizient und kundengerecht unter einen Hut bringen kann.

Martin Bachofner
Präsident VSTM

Ich beglückwünsche und danke Schweiz Tourismus für ihre hervorragende Arbeit als Wegbereiter für Ferien in der Schweiz. Als Beispiel nenne ich hier gerne die Website ­myswitzerland.com, welche ­eine der meistbesuchten Destinations-Websiten der Welt ist. Für die Zukunft wünsche ich mir einen noch stärkeren Austausch mit der Basis bzw. mit dem VSTM. So wurde beispielsweise in den letzten zwei Jahren die Teilnahme von Jürg Schmid am VSTM-Seminar sehr geschätzt. Diese Teilnahme müsste aber ein fixer jährlicher Programmpunkt in der Agenda der Geschäftsleitung von Schweiz Tourismus sein, proaktiv und nicht reaktiv.

Damian Constantin
Direktor von Valais Promotion

Meine Glückwünsche gehen an Schweiz Tourismus für die ausgezeichnete Arbeit in den internationalen Märkten und die sehr gute Markenkommunikation. Ich wünsche mir, dass Schweiz Tourismus noch weitere 100 Jahre existiert – immer mit dem Mut zur Veränderung, um den komplexen Herausforderungen im Schweizer Tourismus gerecht zu werden, und mit einem verstärkten Fokus auf die internationalen Märkte.

Casimir Platzer
Präsident GastroSuisse

Schweiz Tourismus ist eine hochprofessionelle Organisation, die unser Land erfolgreich seit 100 Jahren, vor­wiegend im Ausland, vermarktet. Ihr Erfolg zeigt sich an den positiven Reaktionen der nationalen Branche wie auch im internationalen Vergleich der Tourismusorganisationen. My- switzerland.com gehört seit Jahren zur meistbesuchten Website der nationalen Vermarktungsorganisationen. Herzliche Gratulation zu dieser konstanten Leistung!

Jedoch steht wegen des starken Frankens auch Schweiz Tourismus vor einer grossen Herausforderung. Es zeigt sich, dass die touristischen Frequenzen leicht verzögert parallel zur Währungssituation und zur Wirtschaftsentwicklung verlaufen. Mit ihrem hervorragenden Marketing vermag die Organisation diese negativen Auswirkungen abzudämpfen, aber nicht zu beseitigen. Umso mehr wünsche ich mir, dass jetzt, wo die Talsohle erreicht scheint, Schweiz Tourismus auch in Zukunft über die notwendigen Mittel und Rahmenbedingungen verfügt, um die Branche in einem Aufschwung kraftvoll zu unterstützen und zu begleiten.

Aktuelle News